New Work – die Arbeitswelt der Zukunft?

New Work verändert unser Verständnis von Arbeit und modernen Arbeitsumgebungen grundlegend, angetrieben durch Digitalisierung, demographische Entwicklungen und eine Flexibilisierung in allen Bereichen des (Arbeits-)Lebens.

Die Digitalisierung ermöglicht dem modernen Wissensarbeiter ein bisher ungekanntes Maß an Mobilität, denn seine wichtigsten „Werkzeuge“ sind Notebook und Internet. Daten liegen in der Cloud, und auch die Zusammenarbeit von Teams, Projektkoordination und Kommunikation verlagern sich zunehmend in virtuelle Räume. Das Prinzip der Vernetzung ersetzt immer häufiger gewohnte Hierarchien und klare Arbeits- und Organisationsstrukturen.

Das Büro als sozialer Ort der Begegnung

Mit diesem hohen Grad der Flexibilisierung und Entgrenzung von Arbeit wird das Büro als sozialer Ort immer wichtiger, denn ohne den sicheren Anker Arbeitsplatz stellt sich bei vielen Mitarbeiter*innen schnell ein Gefühl der Verunsicherung ein, das zu geringerer Loyalität und Leistungsfähigkeit führen kann. 
Das beweist auch der Boom der Coworking-Spaces. Statt alleine im Home Office zu sitzen, finden Wissensarbeiter dort einen dritten Ort, an dem sie produktiv und in Kooperation mit anderen arbeiten und Ideen generieren können. Je nach Tätigkeit suchen sie sich selbstbestimmt Bereiche für Kommunikation, Gruppenarbeit oder ruhig-konzentriertes Arbeiten. Der feste Arbeitsplatz wird ersetzt durch den „richtigen“ Arbeitsplatz – individuell, flexibel und tätigkeitsbezogen.

Zonierung von Büros statt abgegrenzter Räume

Das idealtypische Büro („one fits all“) gibt es nicht – vielmehr gilt es, verschiedene Arbeitstypen zu identifizieren und darauf aufbauend eine nutzerorientierte Arbeitsumgebung zu schaffen. Diese Planung von Büroumgebungen auf Basis von Arbeitstypen bzw. verschiedenen Tätigkeitsprofilen hat sich in der Praxis vielfach bewährt. Ausgangspunkt bei Objektplanungen nach diesem Ansatz sollte immer eine detaillierte, systematische Analyse der unterschiedlichen Arbeitsaufgaben der Mitarbeiter sein.

Ergonomie – Akustik – Modularität

Mit diesen neuen, tätigkeitsbezogenen Bürostrukturen verändern sich auch die Ansprüche an Büromöbel. Diese sollten nicht nur ansprechend gestaltet sein, sondern auch durch Funktionalität, Modularität und unkomplizierte Handhabung überzeugen. Sie sollen den modernen Wissensarbeiter in seinem Arbeitsalltag unterstützen, indem sie sich flexibel in bestehende Infrastrukturen integrieren lassen und diese optimal ergänzen. 
Um gesundes Arbeiten zu ermöglichen, müssen vor allem der Bürotisch und Bürostühle höchste ergonomische Ansprüche erfüllen. Steh-Sitz-Tische sind mittlerweile Standard, da sie die von Arbeitsmedizinern empfohlene Mischung aus Stehen, Sitzen und Bewegung am besten ermöglichen. Wichtig ist, dass diese Tischsysteme intuitiv bedienbar und schnell in der Verfahrung sind, damit sie möglichst häufig genutzt werden.

Neben guten Klima- und Lichtverhältnissen ist zudem eine optimale Akustik im Büro unerlässlich. Moderne Akustiksysteme sorgen deshalb für optische und akustische Privatsphäre einzelner Mitarbeiter oder Teams. Gleichzeitig strukturieren sie Räume und gestalten dank variabler Stoffe und Farben die Büroumgebung wohnlicher. Für die flexible Gestaltung von Auditoriums- und Meetingsituationen werden immer öfter modulare Sitzgelegenheiten genutzt, die sich in offenen Räumen verschiedenartig kombinieren lassen. Auch Stauraumlösungen wie Lockerschränke und Rollcontainerlösungen sind aus modernen Büroumgebungen nicht mehr wegzudenken.

Moderne Büroumgebungen als Spiegel der Unternehmenskultur

In Zeiten von New Work stehen Unternehmen vor der Herausforderung, Büroumgebungen zu schaffen, die Sicherheit vermitteln, dabei zukunftsfähig und individuell an die Bedürfnisse der Organisation und ihrer Mitarbeiter angepasst sind. Ziel ist es, dass Mitarbeiter sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und effizient arbeiten können. Schließlich sind moderne Büroumgebungen auch ein Spiegel der Unternehmenskultur – und somit Ausweis der Zukunfts- und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens.

Weitere Impulse zum Thema

Die SARA Platte von WINI – Altholz wird wiederverwendet, Umweltbelastungen 
reduziert und andere Materialien, die dem Holz anhaften, 
getrennt und ebenfalls recycelt

SARA Platte

SARA Platte

Spanplatte aus 100% recyceltem Altholz

Mehr erfahren
Das berührungsgesteuerte kapazitive Bedienelement WINI MOTION

WINI MOTION

WINI MOTION

Tischbedienung schalterlos weitergedacht

Mehr erfahren
Rapport aus Flaschenkorken

WINI ist LEVEL 3 zertifiziert

WINI ist LEVEL 3 zertifiziert

Nachhaltig mit Qualitätssiegel

Mehr erfahren

Lassen Sie uns über Ihr Büro von morgen sprechen.

WINI Planungsabteilung

Lassen Sie uns über Ihr Büro von morgen sprechen.

Hanna-Maria Greve
Planung & Innenarchitektur

 

Schnellfinder

Top-Links

Ansprechpartner*innen finden

WINI Empfang
Wir beantworten gerne Ihre Fragen. Wie können wir Sie unterstützen?
WINI Verkaufsleitung
Lassen Sie uns heute über Ihre Arbeitswelt von morgen sprechen.

Jannina Richter
Salesteam

 

WINI Key Account Management
Wir finden für Sie den passenden Fachhändler in Ihrer Nähe.

Dirk Dienst
Vertriebsteam

 

WINI Planungsabteilung
Wir planen Ihr Büro. Lassen Sie uns über Ihre Ziele sprechen.

Hanna-Maria Grewe
Planung + Innenarchitektur
 

WINI Verkaufsleitung
Wir organisieren Ihnen gerne einen Termin in einem unserer Showrooms in Ihrer Nähe.
WINI Service
Willkommen beim WINI Service. Wie können wir Sie unterstützen?

Heike Bergheimer
Serviceteam

WINI Objektabteilung
Wir stehen Ihnen gerne zu allen Fragen rund um die Individualisierung Ihrer Büromöbel von WINI zur Verfügung.

Robin Hau
Objektteam

 

WINI Key Account Management
Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen. Wir beraten Sie gerne.

Jürgen Jordan
Leiter Consulting und Architekt*innenberatung

 

WINI Marketing
Wir beantworten gerne Ihre Fragen. Wie können wir Sie unterstützen?

Vanessa Veith
Marketing + Kommunikation

 

WINI Personalmanagement
Lassen Sie uns über Ihre Karriere und Zukunft bei WINI sprechen.
Lassen Sie uns in Kontakt bleiben!